Ich. Hasse. Knoblauch. Eigentlich… Es gibt jedoch eine Ausnahme und die heißt: Tzatziki – der griechische Klassiker! Schon alleine wenn ich dieses Wort höre, tanzen bei mir die Geschmacksknospen Sirtaki.

Tzatziki der griechische Klassiker

Bei all meiner Abneigung gegenüber der kleinen stinkenden Knolle, kann ich bei griechischem Essen einfach nicht darauf verzichten. Eine frische, noch lauwarme Pita oder ein leckerer Gemüsespieß mit Tzatziki, da bestelle ich sogar meist noch eine Portion extra.

Tzatziki – der griechische Klassiker – lässt sich auch ganz einfach zu Hause selbst machen. Skyr und griechischer Joghurt und Gurken, Knoblauch, etwas Zitrone, Salz & Pfeffer und Kräuter werden einfach vermischt und fertig ist ein leckerer Dip. Tzatziki schmeckt mir vor allem im Sommer zu gegrilltem Gemüse oder Bratkartoffeln sehr gut. Aber auch als Dip für Gemüse-Sticks oder als Aufstrich zu Baguette ist es wirklich sehr lecker.

Magst du Tzatziki – den griechischen Klassiker – auch so gerne? Und wozu isst du ihn am Liebsten? Ich freue mich immer über Tipps und neue Ideen, also lass mir gerne eine Nachricht da. Wenn du mein Rezept ausprobiert hast und mit mir und anderen teilen möchtest, dann erreicht es mich über eine Verlinkung auf Instagram mit dem #itskitchenoclock.

Genug von mir, jetzt muss ich los. Du weißt schon „it’s kitchen o’clock“ – hier aber noch das Rezept für dich:

Tzatziki – der griechische Klassiker

Gericht Beilage
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 1

Zutaten

  • 250 g Soja Skyr
  • 50 g veganer griechischer Joghurt kann auch durch zusätlzliche 50 g Skyr ersetzt werden
  • 1/2 Gurke
  • 2 Knoblauchzehen
  • Schnittlauch oder Petersilie
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen

  • Skyr und Joghurt in einer Schale miteinander vermischen
  • Die Gurke waschen ggf. schälen und ganz klein schneiden
  • Mit einem Küchentuch die Flüssigkeit aus den Gurkenstücken drücken und diese dann zur Skyr-Joghurt Masse dazu geben
  • Die Knoblauchzehen waschen und in ganz feine Stücke schneiden; ebenfalls zur Masse geben und alles unterrühren
  • Kräuter waschen und klein schneiden, ebenfalls unterrühren
  • Die Masse mit Salz & Pfeffer abschmecken
  • Fertiges Tzatziki kalt stellen

Notizen

Tzatziki schmeckt gekühlt am Besten und kann auch gut schon am Tag vor dem Gebrauch zusammengerührt werden.

Falls Du noch weitere griechische Klassiker suchst ist vielleicht auch mein griechischer Salat mit Feta was für Dich?

Und hier findest Du ein leckeres Bauernbrot, als Aufstrich ist das Tzatziki einfach herrlich dazu.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments