Griechischer Salat angerichtet in einem tiefen weißen Teller. In der Schale sind von rechts ein großes Salatbesteck. Im Hintergrund steht eine Pflanze in einem grauen Topf.

Wenn wir alle (aller Voraussicht nach) in diesem Jahr nicht in den Sommerurlaub fliegen können, dann bin ich der Meinung müssen wir uns diesen eben direkt zu uns nach Hause holen. Und was eignet sich bitte dafür besser, als essens-technisch an Urlaubserinnerungen anzuknüpfen? Mein absoluter Favorit: Griechischer Salat. Denn bei diesem Klassiker reicht mir eine Gabel bereits aus.

Kopfkino gefällig?

Nach einem langen, sonnigen Tag der mit einem Spaziergang über einen kleinen Markt am Hafen begann und auf einer gemütlichen Liege am Sandstrand endete, sitzt Du zum Abendessen auf einer kerzenbeleuchteten Terrasse mit direktem Meerblick. Die Luft ist noch warm, aber sehr angenehm. Eine leichte Brise weht durch Deine Haare. Der Kellner bringt Dir ein Glas Wein und einen Teller voll bunter Farben, wie du ihn noch nie zuvor gesehen hast. Während er ihn vor Dich stellt nimmst Du den Geruch von feinstem Olivenöl wahr. Sofort schnappst Du Dir eine Gabel und beginnst zu essen...

Falls Du auch schon mal in Griechenland warst, hast Du nun hoffentlich Deine eigene Urlaubsszene vor Augen – und ein Lächeln auf den Lippen.

My Big Fat Greek …

Ich habe für den diesjährigen Sommer beschlossen mir genau dieses Gefühl mit einem knackigen Griechischen Salat auf die heimische Terrasse zu holen. Zwar ohne Meerblick, aber dank der wachgerufenen Erinnerungen mit einem Lächeln – einem Big Fat Greek Lächeln!

Bereits der Anblick dieser Farben reicht nun aus, um mein Kopfkino zu starten.

Griechischer Salat angerichtet in einem tiefen weißen Teller. In der Schale sind von rechts ein großes Salatbesteck. Im Hintergrund steht eine Pflanze in einem grauen Topf. Die Salatschüssel steht auf einem weißen Tuch.

Warst Du schon mal in Griechenland und das Kopfkino funktioniert bei Dir auch oder hast Du das bei einem anderen Gericht? Ich freue mich, wenn es bei Dir auch klappt, lass mir dazu gerne eine Nachricht da. Wenn Du das Rezept ausprobiert hast und mit mir und anderen teilen möchtest, dann erreicht es mich über eine Verlinkung auf Instagram mit dem #itskitchenoclock.

Falls Du noch eine Idee brauchst, was sich dazu gut eignet, dann schau doch mal in meinen Beitrag Wurzelbrot-Stangen mit Sauerteig.

Genug von mir, jetzt muss ich los. Du weißt schon „it’s kitchen o’clock“ – hier aber noch das Rezept für Dich:

Griechischer Salat

Gericht Beilage, Hauptgericht
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten

  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Tomate
  • 1/2 Paprika
  • 1/2 rote Zwiebel
  • 1 Handvoll Oliven ohne Kern
  • 100 g (veganer) Feta
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Essig hell
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen

  • Wasche zuerst die Gurke, Tomate und Paprika und schneide sie anschließend in Stücke
  • Zwiebel schälen, halbieren und in Ringe schneiden (mir reicht 1/2 Zwiebel, Du kannst aber natürlich auch die Ganze nehmen)
  • Schneide den Feta in Würfel
  • Öl, Essig und Zitronensaft verrühren und mit Salz + Pfeffer abschmecken
  • Alle Zutaten miteinander vermengen und das Dressing darüber geben; bei Bedarf nochmals nachwürzen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments